Beratung

Eine kostenlose Rechtsberatung ist dem Rechtsanwalt nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) nicht erlaubt. Der Anwalt ist vom Gesetzgeber gemäß § 34 RVG dazu angehalten, bei mündlichen oder schriftlichen Beratungen – soweit diese nicht mit einer anderen gebührenpflichtigen Tätigkeit zusammenhängen – auf den Abschluss einer Vergütungsvereinbarung hinzuwirken, also mit dem Mandanten ein Beratungshonorar auszuhandeln.

Auch soweit der Abschluss einer solchen Vergütungsvereinbarung unterbleibt, steht dem Anwalt eine Beratungsvergütung zu. Diese bestimmt sich gemäß § 34 Abs. 1 Satz 2 RVG dann nach den Vorschriften des bürgerlichen Rechts und hier nach § 612 Abs. 2 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB). Danach ist die „übliche Vergütung“ zu zahlen.

Erstberatung
Auf Wunsch biete ich Ihnen gerne auch eine Erstberatung per E-Mail an. Schildern Sie mir kurz Ihren Sachverhalt unter Angabe Ihres Namens und Ihrer vollständigen Anschrift über unser Kontaktformular, und ich werde Ihnen mitteilen, ob sich Ihre Anfrage für eine Beantwortung per E-Mail eignet und welche Kosten für Sie dabei entstehen.

Beratungshonorar
Für das Beratungshonorar biete ich Ihnen folgende Möglichkeiten an:

  • Pauschalvergütungen
  • Zeitvergütungen gemäß Vereinbarung
  • Streitwertvereinbarungen: Abrechnung nach dem Streit- bzw. Gegenstandswert in Höhe einer Wertgebühr (im Rahmen 0,1 bis 1,0) in Anlehnung an Nr. 2100 und Nr. 2102 Vergütungsverzeichnis des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes in der bis 30.06.2006 geltenden Fassung
  • Vereinbarung einer festen Wertgebühr nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz aus dem Streit- bzw. Gegenstandswert

Hinzu kämen immer von mir rein tatsächlich aufgewandte Kosten wie Fahrt- und Übernachtungskosten, sofern die Beratung vor Ort außerhalb Berlins stattfand.

Ferner behalte ich mir vor, bei einer schriftlichen Beratung oder mehrfachen Telefonaten die so genannte Pauschale für Post- und Telekommunikations- dienstleistungen gemäß Nr. 7001 Vergütungsverzeichnis des Rechtsanwalts-vergütungsgesetzes (RVG) anteilig in Höhe von 20 Prozent des Nettohonorars, maximal bis zu 20 Euro, berechnen. Darüber hinaus muss ich grundsätzlich die gesetzliche Umsatzsteuer erheben.

 

Was können wir für Sie tun? Nehmen Sie gerne Kontakt auf.
Tel. (030) 25 29 98 43 | 25 29 93 68
oder nutzen Sie das Kontaktformular

Marion Zehe
FACHANWÄLTIN FÜR ARBEITSRECHT
Motzstraße 60 | 10777 Berlin
Tel. (030) 25 29 98 43 | 25 29 93 68
Fax (030) 25 29 93 84
E-Mail: kanzlei@stark-verhandeln.de

Bürozeiten:
Mo–Do 9.00–13.00 Uhr
und 14.00–18.00 Uhr
Fr 9.00–13.00 Uhr

> VISITENKARTE (VCF-DATEI)
> DIREKT ZUM E-MAIL-FORMULAR

Please publish modules in offcanvas position.